Skip to content

Visual complexity und Visual analytics

by

Hier noch ein paar Ressourcen, die zeigen, was in der visuellen Analyse so alles möglich ist und Links zu Quellen ständiger Inspiration bzgl. Visualisierungen.

Konkrete Beispiele

Trendvisualisierung

by

Durch unsere gestrige Diskussion zum Thema wie Trends in Publikationen visualisiert werden können, habe ich noch mal ein paar Suchen gestartet und möchte folgende Links zur Diskussion teilen. Trends können generell ja auch auf deskriptive Statistiken bezogen werden, ich gehe hier aber mehr auf Ansätze zur Visualisierung qualitativer Trends (der textuellen Inhalte, Keywords oder Tags) ein…

Dann habe ich noch ein nettes Video zur 3D Visualisierung von Trends gefunden. Die BETA-Version von Tianamo kann nach Registrierung verwendet und getestet werden…

 

Tech Talk: 15 Views of a Node Link Graph: An Information Visualization Portfolio

by

Da wir uns beim letzten Meeting mehr als einmal gefragt haben, wie man die AAN Daten hübsch aufbereiten kann, habe ich den Sonntag genutzt und mich nochmal umgeschaut. Dabei bin ich auf diesen Tech Talk gestoßen, der eigentlich keine Fragen offen lässt. Munzner beginnt mit verhältnismäßig kleinen Graphen und arbeitet sich zu einer Methode vor, die Graphen mit mehr als einer Millionen Knoten übersichtlich auf den Bildschirm bringen kann.

Praktisch umgesetzt sind diese Ideen in den Bibliotheken Protovis und dem JavaScript InfoVis Toolkit. Alles was wir jetzt noch brauchen ist eine JSON Schnittstelle zum AAN … .

Analyse wissenschaftlicher Publikationen II

Für diejenigen, die sich noch etwas näher mit den Möglichkeiten der Analyse von Publikationen auseinandersetzen möchten:

Webfundstück: Online Vorlesung „Semantic Web Technologien“

http://www.yovisto.com/yoexply.swf?vid=17949&url=http://www.yovisto.com/streams/17949.mp4&prev=17949_0.jpg
Dies ist eine Einführungsvorlesung.

Weitere gibts hier:
http://www.yovisto.com/collection/3999

Webfundstück: TreeClouds

by

Die Art der Visualisierung in TreeClouds ist in der Tat sehr sehr (sehr) spannend. Hier könnte ich mir einen eigenständigen Prototypen für die Darstellung von Papern vorstellen. Python-Code ist vorhanden…

Webfundstück: Semantic Editor

by

Ich bin gerade via Twitter auf den Semantic Editor gestoßen und denke, dass der Ansatz ganz interessant für die PG sein könnte. Das Autotagging-Feature ist schon ne coole Sache; auch die SparQL-Endpoint-Nutzung…

We use, extend and connect open-source software to build a framework for useable and usefull interaction with semantic content.

When working with semantic content we often encountered complex interfaces and use cases that don’t match real world needs. We will define usecases that help the user and don’t hinder. We take the best open-source tools available, connect them in one project and show how the usecases can work.

As users of this project you get a framework, that consists of selected RDF tools and all being connected. You benefit from the strengths of each individual tool as well as the certainty that those tools work together.

Was meint ihr denn zu dem Ansatz im Kontext von wissenschaftlichen Events?